Sie möchten Kontakt mit uns aufnehmen?

Contact Form

* Pflichtfelder

  • Die Zukunft: Wir brauchen Ingenieure, die träumen können.
  • Eigentlich ist Google langweilig.
  • Einstein war Physiker – und Geigenvirtuose. Wir suchen Einstein 4.0.
  • Können wir den CEO von Apple abwerben?
  • Wer vermittelt KI-Bots Führungsqualitäten?

Wer wir
sind

LAB & Company zählt zu den fünfzehn größten Executive-Search-Beratungen im deutschsprachigen Raum. Als langjähriges Mitglied von Penrhyn International, einem globalen Netzwerk inhabergeführter Executive Search Gesellschaften, sind wir mit Partnerbüros weltweit in mehr als 40 Metropolen vertreten. Seit fast zwanzig Jahren finden wir international und branchenübergreifend Top-Kandidaten für Führungsteams und Aufsichtsgremien sowie Top-Spezialisten für besonders anspruchsvolle fachliche Herausforderungen. Wir unterstützen unsere Kunden im Strategieprozess mit der Definition der zu besetzenden Position und des Suchprofils, finden die passenden Kandidaten, unterstützen den Entscheidungsprozess und begleiten die Startphase der Zusammenarbeit.

Personenjahre
Beratungserfahrung
0
Festangestellte
MitarbeiterInnen
0
Erfolgreiche
Suchprojekte
0
Aufsichtsratssitzungen
begleitet
0

Was uns ausmacht

Ob Sie Klient oder Kandidat sind: Bei LAB & Company finden Sie Substanz, Engagement und Zuverlässigkeit. Als unabhängiges und inhabergeführtes Unternehmen setzen wir hohe Standards für unsere Arbeit. Langjährige Erfahrung, tiefes fachliches und strategisches Know-how und ein sehr intensiv gepflegtes persönliches Netzwerk zeichnen jeden LAB-Berater aus. Das macht uns zu engagierten und souveränen Sparringspartnern auf Augenhöhe. Von denen Sie nicht immer das hören, was Sie hören wollen – aber immer das, was Sie hören sollten. Unsere Klienten schätzen das: mit einem überragenden Teil unserer Auftraggeber arbeiten wir seit vielen Jahren zusammen. Langfristige Beziehungen zu begründen und erfolgreich zu führen ist unser Anspruch und unsere Motivation.

 

DSGVO / ISO Logos LAB Company

Eine wesentliche Basis dafür stellt der kompromisslos vertrauliche Umgang mit Daten unserer Kunden und Kandidaten dar. Wir sind davon überzeugt, dass im digitalen Zeitalter konsequente IT-Sicherheit und ein umfassender Datenschutz ein unabdingbares Fundament für vertrauensvolle und regelkonforme Zusammenarbeit sind.

Deshalb befinden sich sowohl das Qualitätsmanagement von LAB & Company nach ISO 9001 als auch die digitale Prozessarchitektur entsprechend den IT Security Standards von ISO 27001 derzeit in der Umsetzung zur Zertifizierung. Darüber hinaus haben wir die Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung der Europäischen Union (EU-DSGVO) für den Umgang mit personenbezogenen Daten vollständig umgesetzt.

Woran wir
glauben

Wir glauben viel stärker an Menschen als an Systeme. Denn die Voraussetzung für den Erfolg von Strategien, Veränderungsprozessen und Innovationen sind Menschen, die sie umsetzen. Gerade Top-Führungskräfte und überragende Experten brauchen deshalb eine klare Mission, einen optimalen fachlichen Fit und ein soziokulturelles Umfeld, in dem sich ihr Talent voll entfalten kann.

Wir glauben an werteorientiertes und wertegebundenes Handeln. Integrität, Authentizität, Vertrauen und Professionalität sowie ein langfristiger Horizont sind für unsere Arbeit richtungsgebend – und für den Umgang mit Klienten, Kandidaten und Mitarbeitern.

Wir glauben nicht an Schnellschüsse – sondern an individuelle und nachhaltige Lösungen, die der Komplexität und Dynamik unternehmerischer Fragestellungen gerecht werden und die sich in Transformationsprozessen bewähren.

Was Sie von uns erwarten können

Als Klient dürfen Sie sicher sein: Wir setzen alles daran, Führungskräfte zu finden, die Ihr Unternehmen zukunftsfest machen, Ihre strategischen Herausforderungen souverän lösen und Ihre Vision effektiv umsetzen.

Als Kandidat können Sie sich darauf verlassen, dass wir Sie dabei unterstützen, erfolgreich zu sein – als vertrauensvolle Berater, Coaches und langfristige Wegbegleiter.

Die Zukunft: Wir brauchen Ingenieure, die träumen können.
D

Die Perfektion ist ein zweischneidiges Schwert. Die stetige Verbesserung und Weiterentwicklung existierender Technologien, Produkte und Systeme ist die Voraussetzung dafür, dass man an Märkten dranbleibt. Wenn nur die Märkte so bleiben, wie sie sind. Und wenn nicht? Dann sind nicht mehr technologische Optimierung und hohe Kunst gefragt – sondern auch die Fähigkeit, die eigenen Potenziale in einem völlig neuen Kontext zu denken. Das stellt die klassischen Jobprofile und Rollenverständnisse zur Disposition – und erfordert Vorstellungskraft und Erfindungsgabe, Risikobereitschaft und Kreativität in einem wesentlich stärkeren Maße als in den vergangenen Jahrzehnten.

Der enorme Veränderungsdruck der Digitalisierung, die Auflösung der klassischen Wertschöpfungsstrukturen und die Beschleunigung und Konvergenz von Märkten erfordern von Führungskräften und Top-Spezialisten neue Denkweisen. Nicht mehr die Frage, wie man Bestehendes besser macht, sondern wie man Neues erschaffen kann, wird über den Unternehmenserfolg entscheiden. Und deshalb brauchen wir Ingenieure, die auch träumen können.

Eigentlich ist Google langweilig.
E

Die Besten der Besten gingen schon immer irgendwo anders hin. Zu Kolonialverwaltungen und Erdölunternehmen, Eisenbahngesellschaften und Investmentbanken oder eben zu den Top-Playern des Silicon Valley. Wenn man die Besten für sich begeistern möchte, setzt man deshalb gern auf Mimikry: Man tut so, als wäre man Google – mit Obstkörben und Design Sprints, hohen Boni und Zeitkontingenten für eigene kreative Projekte. Und dann kommen sie schon, die Besten. Oder wenigstens die Zweitbesten.

Gute Strategie? Schlechte Strategie! Denn „Was würde Google tun?“ mag als Titel eines Ratgebers taugen, aber nicht als eine Leitlinie der Personalpolitik. Entscheidend ist die Frage, welche Werte und welchen Sinn man als Unternehmen heute, vor allem aber morgen stiftet. Und wie diese Geschichte so authentisch und überzeugend erzählt werden kann, dass sie talentierte Menschen begeistert. Gerade die digitale Transformation mit ihrer Dynamik und Komplexität bietet dafür einmalige Chancen für herausragende Führungspersönlichkeiten. Da kann ein Unternehmen wie Google, das keine analoge Historie hat, gar nicht mitreden. Und das ist doch eigentlich langweilig, oder?

Einstein war Physiker – und Geigenvirtuose. Wir suchen Einstein 4.0.
E

Nur wenige Menschen auf der Welt verstehen die allgemeine oder die spezielle Relativitätstheorie. Und bis heute erscheint es unvorstellbar, wie ein einzelner Mensch die Grundlagen unseres gesamten wissenschaftlichen Denkens verändern konnte. Einstein selbst, Großmeister der Disruption, hatte dafür mehrere Erklärungen: die Skepsis gegenüber etablierten Lösungswegen, Methoden und Autoritäten; die Bereitschaft, sich und andere ständig zu hinterfragen; Neugierde; eine generelle Absage an einfache Erklärungen und die Fähigkeit, Paradoxien und Ungewissheiten auszuhalten. Einsteins lebenslange Passion für Musik steht beispielhaft für diese Fähigkeit, jenseits von Grenzen und Konventionen zu denken. Denn das Geigenspiel war für ihn auch ein Weg, zu Lösungen physikalischer Probleme vorzudringen.

Keine Sorge – Sie brauchen kein Jahrhundertgenie, um Ihr Unternehmen in die Zukunft zu führen. Aber Führungskräfte, deren Weltbild und Selbstverständnis offen, pluralistisch und komplex ist, brauchen Sie schon. Sie brauchen Experten, die nicht nur Meister ihres Faches sind, sondern auch bereitwillig an den Rändern dieses Faches balancieren. Und Sie brauchen Führungspersönlichkeiten, die um die generelle Vorläufigkeit von Lösungen wissen und souverän mit „Transformation in Progress“ umgehen. Und wenn Sie der Geige andere Instrumente vorziehen, dann werden wir das bei der Suche gern berücksichtigen.

Können wir den CEO von Apple abwerben?
K

Natürlich können Sie das. Dazu müssten Sie nur einige Parameter Ihres Geschäftsmodells verändern, die Vergütungsregeln für die Führungskräfte anpassen, Ihrer Corporate-Branding-Agentur tief in die Augen schauen und dafür sorgen, dass das Klima ähnlich sanft wie in Cupertino, Santa Clara, ist. Und den Rest Ihrer Mitarbeiter sollten Sie auch ein wenig vorbereiten …

Schwierig? Schwierig. Aber vielleicht geht es auch ohne den wichtigsten Manager des wertvollsten Konzerns der Welt. Die beste Führungskraft für Ihr Unternehmen würde schon reichen. Und sie muss nicht alles können – und auch nicht mit jedem. Entscheidend ist, dass Ihre grundsätzlichen Werte und Philosophie geteilt, Ihre zentralen künftigen Herausforderungen verstanden werden und eine relevante Erfahrung vorhanden ist. Dabei können Impulse aus Kalifornien natürlich nicht schaden. Und wenn wir schon dabei sind – über das Klima könnte man doch noch nachdenken …

Wer vermittelt KI-Bots Führungsqualitäten?
W

Wenn Ihr Kostenplan massive Einsparungen vorsieht, weil das Führungspersonal künftig ein Betriebssystem hat, dann sollten Sie vielleicht noch einmal innehalten. Denn Führung beinhaltet wesentlich mehr als das Treffen von sachlich richtigen Entscheidungen auf Basis definierter Parameter und aggregierter Daten. Führung beginnt genau dort, wo berechenbare Wahrscheinlichkeiten aufhören und Entscheidungen, mit Heinz von Foerster gesprochen, prinzipiell unentscheidbar werden.

Was gerade in Umbruchphasen eine ziemlich typische Situation ist. Wenn es so weit ist, dann bedarf es einerseits der Intuition und des Mutes, um eine Wahl zu treffen, andererseits auch der Integrationskraft und Empathie, um Commitment und Vertrauen zu erzeugen und Ängste zu vermeiden. Kurzum, es braucht Führungsqualität und nicht nur Management-Skills. Aber vielleicht haben Sie KI-Systeme im Blick, die das schon draufhaben? Dann rufen Sie uns bitte an – für die Empfehlung bedanken wir uns bereits im Voraus.